BAFinBefugV

Verordnung zur Übertragung von Befugnissen zum Erlass von Rechtsverordnungen auf die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFinBefugV)


Ausfertigungsdatum: 13.12.2002
Stand:
Zuletzt geändert durch Art. 1 V v. 24.4.2020 I 867
    Eingangsformel
    § 1
    § 1a
    § 1b
    § 1c
    § 2

Fussnoten:


(+++ Textnachweis ab: 15.1.2003 +++)
(+++ Amtlicher Hinweis des Normgebers auf EG-Recht
Umsetzung der
EURL 36/2013 (Celex Nr: 32013L0036) vgl. V v. 19.12.2014 I 2336
Anpassung der
EUV 575/2013 (Celex Nr: 32006L0048) vgl. V v. 19.12.2014 I 2336 +++)

Eingangsformel

Norm in neuem Fenster öffnen
Auf Grund folgender Bestimmungen des Wertpapierhandelsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2708):
-
§ 9 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 3, geändert durch Artikel 4 Nr. 9 Buchstabe b und c des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310),
-
§ 34 Abs. 2 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, geändert durch Artikel 4 Nr. 24 des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310),
-
§ 34a Abs. 3 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, der Satz 2 geändert durch Artikel 4 Nr. 25 des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310),
-
§ 36 Abs. 5 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, geändert durch Artikel 4 Nr. 27 Buchstabe f Doppelbuchstabe aa und bb des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310),
-
§ 37 Abs. 4 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, eingefügt durch Artikel 2 Nr. 23 des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
-
§ 37i Abs. 1 Satz 4 in Verbindung mit Satz 3, eingefügt durch Artikel 2 Nr. 24 des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010), und
-
§ 37m Satz 4 in Verbindung mit Satz 3, eingefügt durch Artikel 2 Nr. 24 des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
auf Grund folgender Bestimmungen des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3822):
-
§ 5 Abs. 2 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, der Satz 2 geändert durch Artikel 1 Nr. 4 Buchstabe b der Verordnung vom 29. April 2002 (BGBl. I S. 1495),
-
§ 6 Abs. 4 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, der Satz 2 geändert durch Artikel 1 Nr. 5 Buchstabe c der Verordnung vom 29. April 2002 (BGBl. I S. 1495), und
-
§ 47 Satz 3 in Verbindung mit Satz 2, der Satz 3 geändert durch Artikel 1 Nr. 31 Buchstabe b der Verordnung vom 29. April 2002 (BGBl. I S. 1495),
auf Grund folgender Bestimmungen des Gesetzes über Kapitalanlagegesellschaften in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2726):
-
§ 8c Abs. 3 Satz 4 in Verbindung mit Satz 2 und 3,
-
§ 12 Abs. 1b Satz 2 in Verbindung mit Satz 1,
-
§ 18 Abs. 2 Satz 6 in Verbindung mit Satz 5, eingefügt durch Artikel 3 Nr. 14 Buchstabe a des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010), und
-
§ 24a Abs. 5 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1,
auf Grund des § 2 Abs. 6 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1 des Gesetzes über die Pfandbriefe und verwandten Schuldverschreibungen öffentlich-rechtlicher Kreditanstalten in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2772, 2000 I S. 440), der durch Artikel 11a Nr. 1 Buchstabe c des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010) eingefügt worden ist,
auf Grund folgender Bestimmungen des Kreditwesengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2776) unter Berücksichtigung des Artikels 6 Nr. 1 des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010):
-
§ 1 Abs. 12 Satz 3 Halbsatz 2 in Verbindung mit Halbsatz 1, neu gefasst durch Artikel 6 Nr. 3 Buchstabe g des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
-
§ 2 Abs. 5 Satz 4 in Verbindung mit Satz 3, der Satz 4 geändert durch Artikel 2 Nr. 3 Buchstabe b Doppelbuchstabe bb des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310),
-
§ 10 Abs. 1 Satz 3 in Verbindung mit Satz 2 sowie 4 und 5, neu gefasst durch Artikel 6 Nr. 9 Buchstabe a des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
-
§ 10 Abs. 9 Satz 5 in Verbindung mit § 24 Abs. 4 Satz 2, von denen § 10 Abs. 9 Satz 5 durch Artikel 6 Nr. 9 Buchstabe f des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010) eingefügt und § 24 Abs. 4 Satz 2 durch Artikel 2 Nr. 25 Buchstabe c Doppelbuchstabe bb des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310) geändert worden ist,
-
§ 11 Abs. 1 Satz 4 in Verbindung mit Satz 2 sowie 3 und 5, neu gefasst durch Artikel 6 Nr. 11 des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
-
§ 22 Satz 5 in Verbindung mit Satz 1 bis 4 und 6, der Satz 5 geändert durch Artikel 2 Nr. 22 des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310), die Sätze 1 und 2 geändert durch Artikel 6 Nr. 19 Buchstabe a und b des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010) und die Sätze 3 und 4 eingefügt durch Artikel 6 Nr. 19 Buchstabe c des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
-
§ 24 Abs. 4 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, der Satz 2 geändert durch Artikel 2 Nr. 25 Buchstabe c Doppelbuchstabe bb des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310) und der Satz 1 neu gefasst durch Artikel 6 Nr. 21 Buchstabe b des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
-
§ 25 Abs. 3 Satz 3 in Verbindung mit Satz 1 und 2, der Satz 3 geändert durch Artikel 2 Nr. 28 Buchstabe b Doppelbuchstabe bb des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310) und der Satz 1 zuletzt geändert durch Artikel 6 Nr. 24 Buchstabe b des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
-
§ 29 Abs. 4 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, geändert durch Artikel 2 Nr. 32 Buchstabe b Doppelbuchstabe aa und bb des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310), und
-
§ 31 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, der Satz 2 geändert durch Artikel 2 Nr. 33 Buchstabe a des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310), sowie
auf Grund des § 6 Abs. 7 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1 des Hypothekenbankgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2674), der durch Artikel 11 Nr. 2 Buchstabe c des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010) eingefügt worden ist,
verordnet das Bundesministerium der Finanzen:

§ 1

Norm in neuem Fenster öffnen
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wird ermächtigt,
1.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 3 Absatz 4 Satz 1, des § 31 Satz 1, des § 32 Absatz 6 Satz 1, des § 33 Absatz 5 Satz 1 in Verbindung mit Satz 2, des § 38 Absatz 5 Satz 1 in Verbindung mit Satz 2, des § 39 Absatz 2 Satz 1 in Verbindung mit Satz 2, des § 53 Absatz 4 Satz 1, des § 57 Absatz 6 Satz 1, des § 62 Absatz 2 Satz 1, des § 76 Absatz 4 Satz 1, des § 83 Absatz 10 Satz 1, des § 84 Absatz 10 Satz 1, des § 87 Absatz 9 Satz 1, des § 89 Absatz 6 Satz 1, des § 93 Absatz 5 und des § 102 Absatz 1 Satz 3 des Wertpapierhandelsgesetzes,
2.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 1 Abs. 5 Satz 3, des § 5 Abs. 2 Satz 1, des § 6 Abs. 4 Satz 1 und des § 47 Satz 2 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes,
3.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 2a Absatz 7 Satz 1, des § 9 Absatz 5 Satz 1, des § 9a Absatz 2 Satz 1, des § 20 Absatz 4 Satz 1 und 2, des § 28 Absatz 3 Satz 3, des § 34 Absatz 3 Satz 1 und 2, des § 36 Absatz 5 Satz 1 und 2, des § 41 Absatz 3 Satz 1 und 2, des § 44 Absatz 7 Satz 1 und 2, des § 51 Absatz 3 Satz 1 und 2, des § 119 Satz 1 und 2 sowie des § 128 Absatz 6 Satz 1 des Investmentgesetzes, Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 19f Absatz 3 Satz 1, des § 40c Absatz 3 Satz 1, des § 110 Absatz 7 Satz 1 und des § 110a Absatz 5 Satz 1 des Investmentgesetzes jeweils im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz sowie Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 143c Absatz 5 Satz 1 bis 3 und Absatz 6 Satz 1 jeweils im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz,
3a.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 19 Absatz 6 Satz 1, des § 26 Absatz 8 Satz 1, des § 27 Absatz 6 Satz 1, des § 28 Absatz 4 Satz 1, des § 29 Absatz 6 Satz 1, des § 30 Absatz 5 Satz 1, des § 37 Absatz 3 Satz 1 bis 3, des § 68 Absatz 8 Satz 1, des § 78 Absatz 3 Satz 3, des § 89 Absatz 3 Satz 3, des § 96 Absatz 4 Satz 1, des § 117 Absatz 9 Satz 1, des § 132 Absatz 8 Satz 1, des § 166 Absatz 5 Satz 5, des § 168 Absatz 8 Satz 1, des § 197 Absatz 3 Satz 1, des § 204 Absatz 3 Satz 1, des § 312 Absatz 8 Satz 1 und des § 331 Absatz 2 Satz 2 des Kapitalanlagegesetzbuchs sowie Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 38 Absatz 5 Satz 1, des § 47 Absatz 4 Satz 1, des § 48a Absatz 2, des § 106 Satz 1, des § 120 Absatz 8 Satz 1, des § 121 Absatz 4 Satz 1, des § 135 Absatz 11 Satz 1, des § 136 Absatz 4 Satz 1 und des § 185 Absatz 3 Satz 1 des Kapitalanlagegesetzbuchs jeweils im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz,
4.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 4 Absatz 6 Satz 1 und 3, des § 5 Absatz 3 Satz 1 bis 3, dieser auch in Verbindung mit Absatz 2 Satz 3, des § 16 Absatz 4 Satz 1 bis 3, des § 24 Absatz 5 Satz 1 und 2 sowie des § 26d Absatz 3 Satz 1 und 2 des Pfandbriefgesetzes jeweils im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz,
5.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 10 Absatz 1 Satz 1 und 3, des § 10a Absatz 7 Satz 1 und 3, des § 11 Absatz 1 Satz 2, 3 und 5, des § 13 Absatz 1 Satz 1 und 3, des § 13c Absatz 1 Satz 2 und 4, des § 22 Satz 1 und 3, dieser auch in Verbindung mit § 14 Absatz 1 Satz 1, des § 24 Absatz 4 Satz 1, 2 und 4, dieser auch in Verbindung mit § 2 Absatz 10 Satz 4 und 6, mit § 2c Absatz 1 Satz 2 und 3, mit § 25e Satz 3 sowie mit § 32 Absatz 1 Satz 2 und 3, des § 25a Absatz 6 Satz 1 bis 3 und 5, des § 25f Absatz 4 Satz 1 und 3 sowie des § 53j Absatz 3 Satz 1 und 2 des Kreditwesengesetzes jeweils im Einvernehmen mit der Deutschen Bundesbank und nach Anhörung der Spitzenverbände der Institute, Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 51a Absatz 1 Satz 2 und 4 sowie des § 51b Absatz 2 Satz 1 und 3 des Kreditwesengesetzes jeweils im Einvernehmen mit der Deutschen Bundesbank und nach Anhörung des Spitzenverbands der Wohnungsunternehmen mit Spareinrichtung, Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 18a Absatz 11 Satz 1, des § 22d Absatz 1 Satz 2 und des § 24c Absatz 7 Satz 1 des Kreditwesengesetzes, Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 25 Absatz 3 Satz 1 und 2 des Kreditwesengesetzes im Einvernehmen mit der Deutschen Bundesbank, Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 29 Absatz 4 Satz 1 und 2 des Kreditwesengesetzes im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und nach Anhörung der Deutschen Bundesbank und Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 31 Absatz 1 Satz 1 des Kreditwesengesetzes im Benehmen mit der Deutschen Bundesbank,
6.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 16 Satz 2 des Verkaufsprospektgesetzes,
7.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 23 Absatz 2 Satz 1 des Wertpapierprospektgesetzes,
8.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 27 Absatz 2 Satz 1 des Vermögensanlagengesetzes sowie
9.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 10 Satz 1 des Gesetzes über Bausparkassen nach Anhörung der Deutschen Bundesbank und der Spitzenverbände der Bausparkassen
zu erlassen.

§ 1a

Norm in neuem Fenster öffnen
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wird ermächtigt, Rechtsverordnungen auf der Grundlage des Versicherungsaufsichtsgesetzes zu erlassen
1.
nach Maßgabe des § 22 Satz 1 und 2, auch in Verbindung mit § 293 Absatz 1 und 4 sowie in Verbindung mit § 237 Absatz 1 Satz 1, nach Maßgabe des § 34 Absatz 2 Satz 1 bis 4, des § 131 Absatz 1, des § 160 Satz 1 Nummer 6, des § 170 Satz 1, des § 217 Satz 1 Nummer 1 bis 5, des § 220 Satz 1, des § 235 Absatz 1 Nummer 1 bis 8, 10, 12 und 13, des § 240 Satz 1 Nummer 1 bis 3 und 5 bis 9,
2.
nach Anhörung des Versicherungsbeirats nach Maßgabe des § 39 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 und 5 bis 7 in Verbindung mit Satz 2,
3.
im Benehmen mit den Versicherungsaufsichtsbehörden der Länder nach Maßgabe des § 236 Absatz 6 Satz 1 in Verbindung mit Satz 3,
4.
nach Anhörung des Versicherungsbeirats und im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz nach Maßgabe des § 39 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1, 3, 3a und 4 in Verbindung mit den Sätzen 2 und 5 sowie
5.
im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz nach Maßgabe des § 160 Satz 1 Nummer 1 bis 5 und 7 in Verbindung mit Satz 3, des § 235 Absatz 1 Nummer 9 und 11 in Verbindung mit Absatz 2 Satz 3, des § 240 Satz 1 Nummer 4 und 10 bis 12 in Verbindung mit Satz 4.

§ 1b

Norm in neuem Fenster öffnen
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wird ermächtigt, Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 22 Absatz 1 des Finanzkonglomerate-Aufsichtsgesetzes im Einvernehmen mit der Deutschen Bundesbank und nach Anhörung der Spitzenverbände der Institute im Sinne des § 1 Absatz 1b des Kreditwesengesetzes und des Versicherungsbeirats nach § 92 des Versicherungsaufsichtsgesetzes zu erlassen.

§ 1c

Norm in neuem Fenster öffnen
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wird ermächtigt, Rechtsverordnungen auf der Grundlage des Sanierungs- und Abwicklungsgesetzes zu erlassen
a)
im Einvernehmen mit der Deutschen Bundesbank und nach Anhörung der Abwicklungsbehörde nach Maßgabe des § 21a Absatz 1 Satz 1 und 3 und
b)
im Einvernehmen mit der Deutschen Bundesbank und im Benehmen mit der Abwicklungsbehörde nach Maßgabe des § 21a Absatz 2 Satz 1.

§ 2

Norm in neuem Fenster öffnen
Diese Verordnung tritt am Tage nach der Verkündung in Kraft.